Aussenhandel

Der internationale Warenverkehr zeichnet sich mit seinen spezifischen rechtlichen Bedingungen aus.

 

Die internen Regel der „Internationalen Privatrechts“ verlieren immer mehr an ihrer Bedeutung. Sie werden in zunehmenden Umfang mit der internationalen Normen (Übereinkommen) sowie Gemeinschaftsrecht (Übereinkommen, Verordnungen) ersetzt.

 

Im internationalen Handel sollte man besondere Aufmerksamkeit der Rechtswahl, effektiven Sicherung der eventuellen Forderungen, angepassten Zahlungsformen sowie dem Gerichtsstand und Beilegung der Rechtsstreitigkeiten schenken. Manche Transaktionen erfordern die gesonderte Analyse der anderen Rechtsordnung wegen der Unterschiede in der Zulassung zur Vertragsschluss, der verlangten Form der Willenserklärung (z.B. Ausstellung des Wechsels) oder anderer Fragen. Besondere Probleme tauchen wo auch die Zoll- und Akzisevorschriften in Betracht gezogen werden.

 

Geschicklichkeit in der Anwendung der INCOTERMS Formeln, Erfahrung im Bereich des internationalen Gütetransports, sowie fundierte Sprachkenntnisse und unsere Zusammenarbeit mit anderen Rechtsanwaltskanzleien aus EUROJURIS International, ermöglichen uns die Herausforderungen des Außenhandels erfolgreich aufzunehmen.